Einrichten und Rüsten

Der Wirtschaftlichkeit des Verfahrens wirkt der hohe Rüst- und Einstellaufwand der Walzensätze entgegen. Die Einstellzeiten nach einem Werkzeugwechsel sind - wie auch die Auslegung der Rollensätze - abhängig von der Erfahrung der Mitarbeiter der Walzprofilierer. Bis ein Profil erstmalig in der gewünschten Qualität die Anlage verlässt, sind vor allem beim Einfahren umfangreiche Einstellarbeiten an der Anlage erforderlich. Unter Umständen müssen sogar konstruktive Veränderungen an den Werkzeugen durchgeführt werden. An dieser Stelle macht sich dann eine umfangreiche Simulation auf Basis der Finite Elemente Methode (z.B. mit COPRA FEA RF) bezahlt, da Schwachstellen in der Werkzeugauslegung erkannt werden, noch bevor die erste Rolle gefertigt worden ist. Auf diese Art wird der Aufwand des Einfahrens eines neuen Profils drastisch reduziert.